Aussagen von Fit@Logistics-Teilnehmern


Hans Brandenburg, Abteilungsleiter, Staatliche Handelsschule Holstenwall in Hamburg


Fit@Logistics ist das richtige Sponsoring zur richtigen Zeit! „Diese Initiative bringt die betriebliche Realität in die Berufsschule und macht angehende Speditionskaufleute mit modernen IT-Lösungen vertraut“, sagt der Fachlehrer.


Albrecht Hofmann, Leiter Abteilung Kaufmännische Berufe, Staatliche Berufsschule Neu-Ulm


Mit geradezu missionarischem Eifer reist Herr Kreutzer von Fit@Logistics durch Deutschland, um berufsbildende Schulen bei der Erfüllung ihres Auftrags zu unterstützen, als eigenständiger Lernort den Auszubildenden Berufsfähigkeit zu vermitteln. Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung bieten die Dienstleistung ihrer Betriebe an, indem sie logistische Prozesse mit Hilfe von IT-Anwendungen analysieren, planen und ausführen.

Herr Kreutzer demonstriert durch reale Fallsituationen kompetent, praxisnah, anschaulich und spannend die neuesten IT-Lösungsansätze zur Disposition, Tourenplanung, Nutzung von Frachtenbörsen und Kostenmanagement.

Zu seinem Portfolio gehört seit Neuestem eine Zollsoftware, mit der in Echtzeit zu Übungszwecken Zollanmeldungen real erstellt werden können. Für Berufsschulen stellt dieser Zugang zur Atlas-Zollsoftware Kewill ZABIS eine enorme Bereicherung dar, da Zollanmeldungen in vielen Fällen nur digital abgegeben werden können und die Möglichkeiten der Online-Zollanmeldung eingeschränkt wurden.

Herrn Kreutzers besonderer Verdienst besteht darin, dass er IT-Unternehmen und Verlage findet und sie überzeugt, ihre Produkte völlig kostenlos oder zu einem erschwinglichen Preis den Berufsschulen zu überlassen. Die Qualität der Berufsausbildung im Bereich Spedition und Logistik wird damit enorm verbessert.


Manfred Schöberl, Fachbetreuer, Städt. Berufsschule Spedition und Touristik in München


„Von dieser Initiative profitieren nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehrer“, freut sich der Pädagoge. „Die Produkte, welche die Unternehmen zur Verfügung stellen, erleichtern anspruchsvollen Unterricht auf hohem Niveau.“


Anton Kempfle, Fachgruppenbetreuer, Kaufm. Berufsschule der Stadt Augsburg


„Die mühsame Suche mit Karte und Atlas nach der besten Transportstrecke ist passe`, heute erledigt diese Aufgabe ein stets aktueller Routenplaner. Einen Transportunternehmer findet der Spediteur nicht mehr in zeitraubenden Telefonaten, sondern über eine Frachtenbörse im Internet“.

„Vor dem Hintergrund dieser Veränderungen ist es zu begrüßen, dass führende Dienstleistungsunternehmen der Verkehrswirtschaft die Berufsschulen in ihrem Bemühen um eine praxisnahe und zeitgemäße Vermittlung der Lerninhalte unterstützen“, resümiert Herr Kempfle die Fördermassnahme.


Dr. Walter Schulte, Schulleiter, Kuniberg-Berufskolleg in Recklinghausen


"Mit dieser Zusammenarbeit wollen wir weiter vorankommen auf dem Weg zu einem leistungsstarken Kompetenzzentrum Logistik/Verkehr", unterstrich Schulleiter Dr. Walter Schulte die Bedeutung von "Fit@Logistics".