Aussagen von Fit@Logistics-Teilnehmern


Reinhard Burger, Schulleiter, Johann-Vießmann-Schule in Hof


Die Johann-Vießmann-Schule in Hof hat nun ein ganzes Software-Paket erhalten, mit dem sie ihre Ausbildung im Logistikbereich möglichst praxisorientiert gestalten kann. Auf der Geschenke-Liste für die Berufsschule stehen Routenplaner mit Nutzungslizenzen und Zugangsberechtigungen für die großen Frachtbörsen im Internet.

„Die Logistik ist einer der Wachstumsmotoren der Region“, sagte denn in der vergangenen Woche auch Schulleiter Reinhard Burger. Zwei Tage lang hatte er einen Experten zu Gast, der Schüler und Lehrer mit der Logistik im Allgemeinen vertraut und im Speziellen fitter machte.


Erhard Hofmann, Schulleiter, Staatliche Berufsschule II in Coburg


Verschiedene Dienstleistungsunternehmen der Verkehrswirtschaft unterstützen die praxisnahe Ausbildung an berufsbildenden Schulen. Kreutzer demonstrierte den rund 30 Schülern den Umgang mit verschiedenen Computerprogrammen, die die Planung und Kostenrechnung von Transporten erleichtern.

„Damit ist es möglich, nicht nur Fahrtrouten zu ermitteln, sondern auch Mautstellen und -gebühren, Ladungen für die Rücktour und den Dieselverbrauch für die Strecke zu recherchieren“, äußerte sich Schulleiter Erhard Hofmann und bedankte sich für das Sponsoring: Ein kostenloser Zugang zur Online-Frachtenbörse zur Übung für die Schüler.


Ina Lischka, Abteilungsleiterin Spedition und Lager, BBZ Straßenverkehr in Nordhausen


Am 27. und 28.06.2007 führte Herr Kreutzer im BBZ für den Straßenverkehr Nordhausen eine Fortbildung für Lehrer und Schüler durch. Er vermittelte praxisorientierte Lerninhalte der Logistik und Ausbildungsinhalte für Spediteure. Herr Kreutzers Präsentation war außerordentlich anschaulich und sehr interessant.

Das BBZ Nordhausen, sowie die Lehrer und Schüler möchten sich hiermit recht herzlich für die Weiterbildung und die Sponsorenartikel bedanken. Wir hoffen, dass dieses Projekt weiterhin durchgeführt werden kann.


Erich König, Dozent, Städt. Berufsförderungswerk Frankfurt e.V. in Bad Vilbel


Unsere drei Ausbildungsgruppen mit 6, 12 und 19 Monaten Ausbildung - letztere kurz vor der Abschlussprüfung, die mittlere kurz vor ihrem vierteljährlichen Praktikum - waren beeindruckt von den Möglichkeiten, welche die Programme TIMOCOM-Frachtenbörse, Map&Guide Routenplaner und der elektronischen Zollabwicklung Zabis der Firma Kewill bieten.

Wir führten am darauffolgenden Tag noch eine interessante und ausführliche Diskussion über die Programme und den aufgezeigten Möglichkeiten.

Auch für mich und meine Kollegin/Kollegen Frau Herlitz und Herr Link waren Ihre Ausführungen sehr interessant und wir konnten auch neue Anregungen für uns aufnehmen. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie im nächsten Jahr wieder in unserem Hause begrüßen könnten.