Ziel von Fit@Logistics

 

Die Wachstumsbranche Logistik gilt als eine der bedeutendsten Zukunftsmärkte und ist eine Schlüsseltechnologie, die im Zeitalter der Globalisierung wirtschaftlichen Erfolg sichert.

 

Bei der Gestaltung heutiger Logistiksysteme ist aus dem Spediteur von einst ein moderner Dienstleistungsberuf geworden. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, novellierte das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die Ausbildungsordnung für Speditionskaufleute.

 

Prozessorientiert denken und handeln stehen im neuen Berufsbild Kaufmann/Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung ganz oben. Die Inhalte des neuen Berufsbildes orientieren sich an den zukünftigen Aufgaben in der Logistik.

 

Beispielsweise stehen jetzt IT-Kompetenz, Betriebswirtschaft und Themen aus dem Lerngebiet „prozessorientierte Produktion logistischer Dienstleistungen" verstärkt auf dem Stundenplan.

 

Um den Leitgedanken für die Novellierung - den geschäftsprozessorientierten Ansatz praxisorientiert umzusetzen, benötigen die berufsbildenden Schulen in Deutschland Unterstützung von der Wirtschaft.

 

Die angehenden Speditions- und Logistikdienstleister müssen lernen, Geschäftsprozesse systematisch zu steuern und erfolgsorientiert zu beherrschen. Dies kann durch handlungs-
orientierte Ansätze erreicht werden.

 

Wir sind der Überzeugung, dass die Anwendung von modernen und praxisbewährten Logistik-
technologien und Onlinediensten der beteiligten Sponsoren einen praxisnahen Unterricht unterstützen und fördern.

 

Der Unterricht damit attraktiver und realer wird, mit dem Ziel, ein besseres Lernergebnis zu ermöglichen.