Fit@Logistics in Hamburg am 04. und 05. Juni 2014


Der Hafen von Hamburg ist die Quelle des Wohlstands für die Stadt. Hamburg verdankt seine führende Position in Nordeuropa ganz wesentlich ihrer Funktion als Verkehrsdrehscheibe, die wiederum entscheidend auf der Leistungsfähigkeit des Hafens beruht.


Auch für den Wirtschaftstandort Deutschland ist der Hamburger Hafen von zentraler Bedeutung. Damit dies so bleibt, hat der Ausbau in die Infrastruktur und Hinterlandanbindung eine hohe Priorität. Immerhin haben ca. 12.600 Logistikunternehmen mit fast 400.000 Mitarbeitern ihren Sitz in der Metropolregion Hamburg.


Das erklärt den hohen Bedarf nach qualifizierten Fachkräften im Logistikumfeld. Die Staatliche Handelsschule Holstenwall in Hamburg ist mit mehr als 1.400 Auszubildenden im Bereich Spedition und Logistik mit Abstand die größte Berufsschule in Deutschland.


Für die ca. 160 Teilnehmer der Fit@Logistics-Präsentationen am 04. und 05. Juni 2014 sind die Berufsperspektiven hervorragend.


Die Inhalte der präsentierten IT-Logistiklösungen beschäftigten sich in je 3 Unterrichtsstunden um existenzielle Themen im Bereich der Transport- und Kapazitätsplanung, Kostenrechnung und Routenplanung und den Abschluss bildete eine ATLAS-Ausfuhranmeldung unter Beachtung der Zollvorschriften online erstellt mit Hilfe der ZABIS-Zollsoftware von Kewill.